Ihr Browser hat Javascript deaktiviert. Javascript wird jedoch zur Ansicht der Seite benötigt. AKTIVIEREN SIE Javascript!
Was braucht man man dazu?
Laut Versicherungsstatistiken aus den USA und England ist es eine der derzeit sichersten Sportarten. Damit es dabei bleibt, benötigt man einige Dinge: Natürlich die Paintballkugeln und den Markierer, aber auch: Schutzmaske: Deshalb ist das Wichtigste, was man benötigt, die Schutzmaske. Es muß eine speziell für den Paintballsport entwickelte Schutzmaske sein, da nur diese die hohe Energie einer Paintballkugel absorbieren kann. Die Maske gehört zur Pflichtausstattung. Mit ihr werden vor allen Dingen die Augen und die Gesichtspartie geschützt. Sie muß auf dem Spielfeld getragen werden und darf dort nicht abgesetzt werden. Kleidung: Anziehen kann man eigentlich alles, allerdings sollte es strapazierfähig sein und gegen ein wenig Farbe nichts haben. Natürlich gibt es auch spezielle Paintballkleidung. Um dem Sport das kriegerische Aussehen zu nehmen, ist NO CAMO (von No Camouflage = keine Tarnbekleidung) auf allen deutschen Spielfeldern gefordert, so daß hier Tarnbekleidung (z.B Bundeswehrbekleidung) verpönt ist. Sie ist auch nicht erforderlich. Schuhe: Die Schuhe sollten leicht und stabil sein.

Was ist ein Markierer?
Die Paintballkugel wird mit dem Markierer verschossen. Dabei handelt es sich um eine Schußwaffe, die mit CO2 oder mit Luftdruck (High Pressure HP) betrieben wird. Es gibt zwei grundsätzliche Typen von Markierern: Pumps: Diese haben eine manuelle Nachladevorrichtung. Das heißt, vor jedem Schuß wird durch das Zurückziehen-und-wieder-nach-vorne-Schieben des Pumpgriffs der Markierer nachgeladen. (Ähnlich wie bei den amerikanischen Schrotflinten). Halbautomatische: Diese müssen nur einmal gespannt werden und dann kann nur durch Betätigen des Abzuges geschosssen werden. Hier erfolgt das Wiederladen durch das Treibmittel. Die Schußgeschwindigkeit beträgt international 290 bis 300 fps (Fuß pro Sekunde) [ca. 95 bis 100 m/s (Meter pro Sekunde)] und in Deutschland ca. 210 fps (67 m/s). Die Reichweite liegt bei ca. 200 m, gespielt wird auf Entfernungen von 10 bis 30 m. Unter 10 m sollte nicht auf Personen geschossen werden. Die Schußgeschwindigkeit wird mit dem Chrony ermittelt. Der Spieler schießt mit seinem Markierer einfach knapp über den Chrony, dabei erfassen zwei Lichtschranken den Ball und ein Display zeigt dann die Geschwindigkeit des Balls an. Ist er zu schnell, muß der Markierer nachreguliert werden. Sehr wichtig ist der Barrel Plug, zu deutsch Laufstopfen, dieser sollte zu jedem Markierer gehören. Er wird in den Lauf gesteckt und verhindert, daß ein unabsichtlich gelöster Schuß den Lauf verlassen kann.

Was ist das Treibmittel?
Zumeist wird noch CO2 als Treibmittel benutzt. Das CO2 wird flüssig in sogenannte CA-Flaschen (Tanks) abgefüllt (ca. 70 bar). Die CA-Flaschen können bei Händlern und auf den Spielfeldern immer wieder gefüllt werden. Es gibt sie in den Größen 7,5 oz bis 20 oz (oz=Unze). Die Unze ist ein amerikanisches Hohlraummaß (ca 28.4 g). Es gibt CO2 auch in kleinen Kapseln (ähnlich wie bei Sahne-Spendern) zum einmaligen Gebrauch. Sie sind für Gelegenheitsspieler und einfache Pump-Markierer geeignet.



 2 / 3